Nützliches Hightech Equipment für Väter sowie paar kleine Tipps und Tricks von mir.

Vor 2 Jahren war es soweit, da hat mein kleine süße Maus das Licht der Welt erblickt und an alle die grad erst Nachwuchs bekommen freut Euch über jede Minute mit Euren Engeln, weil so süß und klein wie sie jetzt – genau jetzt in der Minute wo Ihr das hier liest – werden sie nie wieder sein!

Ich kann es selbst kaum glauben wie schnell ein meinem kleinen süssen 2.7kg Baby nach 2 Jahren ein 10kg leichtes ultragoldiges Mädchen geworden ist. 🙂

Ich hab diese Einkaufsliste hier bisher nur im Freundeskreis so weitergegeben, aber so langsam wird´s mal Zeit alles aufzuschreiben, bevor ich selbst vergesse…

Aber erstmal paar Tipps für angehende Väter:

Auch wenn Eure Frau Euch für „verrückt“ erklärt: Die Kids müßen so schnell wie möglich aus dem Schlafzimmer raus und im Kinderzimmer und Ihrem eigenen Bettchen schlafen! Warum? Ganz klar: Weil Ihr (Ihr beide Eltern) sonst nach paar Wochen klinisch tot seit!

Einwände Euer Frau gegen das „alleine Schlafen“ vom Baby:

„Das bring ich nicht übers Herz – ich muß mein Kind atmen hören sonst hab ich Angst“

-> Blödsinn: Sie wird es ein paar Tage / Wochen vielleicht durchhalten und dann fällt sie in Tiefschlaf und dann hört sie gar nix! Außerdem: Wenn Euer Kind nachts zu atmen aufhört, was immer die größte Sorge ist: IHR WERDET ES NICHT HÖREN! Ihr werdet Euch vielleicht sogar „noch freuen“, dass Euer Kind „mal so ruhig schläft“ und morgens… Oh Gott – ich will gar nicht daran denken.. 🙁

Da gibt es nur eine Lösung und die funktioniert NUR im Babybettchen:

 

Dieser Baby Atmungs-Monitor überwacht zuverlässig die Atmung von Eurem Baby und ist der einzige „Schutz gegen plötzlichen Kindstot“!

Sobald Euer Kind 20sec keine „Mikrobewegung“ macht, geht sofort ein Alarm los – Mehr Sicherheit und Schutz vor dem „plötzlichen Kindstot“ gibt es nicht!

Nächster Einwand: „Aber was ist wenn Baby jammert und ich es nicht höre…“ Da hab ich auch was tolles gefunden:

Die D-Link Babycam ist die einzige Cam die ich gefunden habe, die nicht zuverlässig als Babyfon funktioniert, sondern auch noch so tolle „Gadgets“ wie Nachtsichtmodus hat: Man kann seinen kleinen Schatz wunderbar beim schlafen beobachten – auch im Büro auf dem Handy: Klasse für Väter die nicht immer daheim sein können. Außerdem hat Sie einen Schreialarm, einen Hitzealarm und was ich am tollsten finde: Mein kann 6 verschiedene Einschlaflieder aktivieren, mit denen man unsere Kleine wunderbar wieder beruhigen kann, wenn sie mal Nachts aufwacht und grundlos rumschreit – was übrigens umso älter die Kids werden öfters vorkommen kann…

Mit diesen beiden Spielsachen ausgerüstet, werdet Ihr die erste Zeit mit Eurem Baby schon sehr schnell genießen können ohne tagsüber wie Zombis rumzulaufen. Unsere Tochter hatten wir schon nach 3 Wochen soweit, dass Sie nur noch um 1 Ihr Fläschchen haben wollte und dann nochmal um 4,5 und dann hatten wir bis 8,9 Ruhe. Nach 2 Monaten hat Sie nur noch um 12 eine Flasche bekommen und ist selten von 7,8 Uhr aufgewacht. Aber das hat nur deswegen geklappt, weil sie von Anfang in Ihrem Zimmer und in Ihrem Bettchen geschlafen hat. Beistellbettchen hab ich gar nicht erst gekauft und die Wiege von meinen Eltern wanderte ganz schnell in den Kellern. Es ist auch wirklich erwiesen, dann Babys besser schlafen können wenn Sie alleine sind, weil dann lauschen Sie nicht nach irgendwelchen Schnarch / Schlafgeräuschen von uns, auf die sie dann reagieren könnten und dann immer wieder aufwachen…

Ok – Aber was macht man, wenn Baby einfach nicht einschlafen will nachts und man schon alles probiert hat?

Windeln? Flasche? Bauchweh, Zahngel… alles durch – Kind schreit weiter? Durch Zufall hab ich die „Fönmethode“ entdeckt – Anfangs hab ich gedacht, das meiner Kleinen vielleicht kalt ist, aber schnell hab ich gemerkt: Fön an – Baby ruhig. Das Geräusch ist der Schlüssel!

Ok, toll: Das heißt dann die halbe Nacht mit dem Fön neben Bettchen stehen oder wie? Da muß es doch was besser geben: https://itunes.apple.com/de/app/ifon/id355930802?mt=8 – Die Ifön APP!!!  – Wirkt wunder! 🙂

Was ich noch so empfehlen kann:

Kann auch Wunder bewirken wenn nichts mehr hilft! 🙂 Sehr gute Erfahrungen haben wir auch mit den beiden Produkten gemacht:

Von daher mein Tip: Nicht verzweifeln – es gibt für alles Mittel und Wege und wenn Ihr noch irgendwelche Tipps haben wollt – ich bin zwar nicht allwissend, aber dank meiner Mama (Kinderärztin) hab ich doch so den ein oder anderen Trick auf Lager…

2016-11-29T02:26:04+00:00